Datenmanagement

Das Datenmanagement definiert den gesamten Lebenszyklus von Daten als Werte von ihrer ursprünglichen Erstellung bis zu einem gültigen Ruhezustand.

Änderungen, die jetzt in der Codierung vorgenommen werden, unterliegen der Datenverwaltung als wissenschaftliche Disziplin.

Das Vorhalten von wichtigen Informationen in einem Unternehmen ist eine der wichtigsten Aufgaben, da heutzutage keine einheitlichen Standards existieren.

Datenmanagement – Aufbau und Funktionsweise

Eine effizientere Datenverarbeitung erfordert eine saubere Datenaggregation, nahtlose Konnektivität und eine gute Maschine-zu-Maschine-Kommunikation. Um die Konvergenz zwischen Daten und Fertigung Realität werden zu lassen, wird ein einheitliches System benötigt, das sowohl die Erfassung von Prozessdaten, die Berücksichtigung von Datenzuständen als auch die Verbesserung von Datenwerten ermöglicht.

Ein einzelnes System erfordert eine zusätzliche Erweiterung, wenn es für gängige Computerdatenverwaltungssysteme zu schwierig wird, mit mehreren Maschinen zu kommunizieren. Dieses zentralisierte Datenmanagement ist die aktuelle Erweiterung der IT-basierten Fertigung, Lieferkette und nahtlosen Verteilung.

Während man darauf wartet, die Erfolgschancen zu erhöhen, gibt es eine Menge Informationen, um über den Verbrauch von Gütern in den Bedürfnissen und Anforderungen des Marktes zu entscheiden. Aktuelle ERP-Systeme stärken nur das lokale Datenmanagement, nicht jedoch die Kommunikation zwischen Computern.

Datenmanagement in der Praxis – Data Management Beispiel

Im Zeitalter der digitalen Transformation spielt das Datenmanagement eine verstärkte und fast überzeugende Rolle im Unternehmen.

Jede Organisation nutzt das Datenmanagement zur Verfolgung gemeinsamer strategischer Ziele wie Steigerung der Produktivität, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Anpassung an sich ändernde Bedürfnisse und Beschleunigung des Marketings.

Alle produzierenden Unternehmen verwenden dann ein Plan-Do-Check-Act, um die Daten zu verwalten und Aufgaben so kompakt wie möglich zu machen. Die fortschrittlichsten und ausgereiftesten Hersteller verwenden dieses Datenmanagement, um neue Geschäftsmodelle und Ertragsströme zu entwickeln, die dann auf Daten und Dienstleistungen basieren und das Gesicht der Fertigungsindustrie verändern. Oft werden heutzutage schon komplette Fertigungsstraßen vernetzt und mit neuen Technologien ausgestattet, um die Effektivität und Effizienz der Maschinen zu erhöhen.

Diese Unternehmen sind Teil einer intelligenten globalen Lieferkette und gehen über die Ziele der Automatisierung und Optimierung hinaus.

Navigation im Informatik Lexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Datenmanagement

Autor:

4 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...