Konstanten

Konstanten sind vordefinierte, während des Programmlaufs unveränder­liche Werte, die Zahlen oder Zeichenfolgen darstellen können. Aufgrund ihrer Namen sind sie oft leichter zu behalten als die durch sie repräsen­tierten Werte. Außerdem ist bei ihrer Verwendung der Programmcode besser zu lesen und leichter zu warten.

Integrierte Konstanten

Integrierte oder systemdefinierte Konstanten wie die schon mehrmals be­nutzte Zeilenumbruch-Konstante vbCrLf werden von Anwendungen und Steuerelementen bereitgestellt und sind im Objektkatalog aufgeführt. Sie werden unter Verwendung von Groß- und Kleinbuchstaben notiert, wobei ein Präfix die Herkunft an­zeigt. So stammen Konstanten mit vorangestelltem Präfix aus der Objektbi­bliothek. Da es erfahrungsgemäß nicht immer einfach ist, den Namen der gerade benötigten Konstanten zu finden, sollte man die Editierhilfe ein­schalten, um sich die Namen der verfügbaren Konstanten auflisten zu lassen. Eine Zusammenstellung der nach Kate­gorien sortierten integrierten Konstanten erhält man, wenn man im Objektkatalog gezielt nach den begriffen sucht.

Symbolische Konstanten

Symbolische oder benutzerdefinierte Konstanten werden mit der Const-Anweisung deklariert. Hierin unterscheidet man zwischen Public und Private. Das Argument Name stellt die Konstanten-Bezeichnung dar, die denselben Regeln wie die Namensge­bung von Variablen unterliegt. Das Argument Ausdruck besteht aus Konstanten und Operatoren.

Gültigkeitsbereich von Konstanten

Während integrierte Konstanten naturgemäß global sind, hängt der Gül­tigkeitsbereich symbolischer Konstanten ähnlich wie bei Variablen vom Ort ihrer Deklaration ab.

  • Konstanten, die lokal zu einer Prozedur gehören sollen, werden in­nerhalb dieser Prozedur deklariert.
  • Konstanten, die lokal zu einem Modul gehören, also allen Prozedu­ren innerhalb des Moduls zur Verfügung stehen, werden im Deklara­tionsabschnitt des Moduls deklariert.

Globale Konstanten müssen mit Public Const im Deklarationsab­schnitt eines Standardmoduls deklariert werden. Anders als bei Vari­ablen kann also das Schlüsselwort Public zur Deklaration einer Kon­stanten nicht in einem Formularmodul verwendet werden.

Nutzen symbolischer Konstanten

Auf den mit der Verwendung systemdefinierter Konstanten verbundenen Nutzen wurde schon hingewiesen. Auch der Gebrauch von selbst erstell­ten Konstanten ist wegen der Vorteile, die sie bieten, zu empfehlen:

  • Konstanten brauchen nur einmal im Programm definiert zu werden, können aber beliebig oft benutzt werden.
  • Man kann den Konstanten aussagekräftige Namen geben.
  • Schreibfehler werden vermieden.
  • Eventuelle Änderungen von Konstanten erfolgen an einer zentralen Stelle.
  • Der Code von eigenständigen Programmen wird schneller, oft wird sein Umfang auch kleiner.

Navigation im Informatik Lexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Konstanten

0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...