Letterbox-Verfahren

Letterbox-Verfahren ist eine Bezeichnung für eine Übertragungstechnik aus der Fernsehwelt, bei der Breitbild­sendungen mit einem Seitenverhält­nis von 16:9 auf konventionellen 4:3-Femsehern mit schwarzen Streifen am oberen und unteren Bild­rand wiedergegeben werden. Bei 16:9-Geräten auch die Bezeichnung für verschiedene Zoommodi zur Dar­stellung von 4:3-Bildern mit schwar­zen Rändern auf einem 16:9-TV- Gerät.

Navigation im Informatik Lexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Letterbox-Verfahren

0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...