Modem – (Mo)dulator und (Dem)odula­tor

Das Wort Modem ist ein Kunstwort, das aus den Begriffen Modulator und Demodula­tor zusammengesetzt ist. Es ist ein Oberbegriff für Zusatzgeräte für den Computer, die den Anschluss des PC an eine analoge Telefonleitung und somit die Datenfernübertragung oder den Internetzugang ermöglichen.

Dazu wandelt der Modulator die digitalen Computerdaten in analoge Impulse um, die in Form von verschieden hohen Tönen über die normale Tele­fonleitung übertragen werden. Auf der Empfängerseite wandelt der De­modulator des empfangenden Mo­dems die analogen Audiosignale wie­der in digitale Computerdaten um.

Modems werden in den unterschied­lichsten Leistungsvarianten angeboten. Die Geschwindigkeit eines Modems wird in der Einheit Bit pro Sekunde oder kurz Bitis oder BpS gemessen.

Navigation im Informatik Lexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Modem

0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...