TCO – TCO 92/95/99

Die Abkürzung TCO steht für Tjänstemännens Centralorganisation, einer schwedischen Angestelltenvereinigung, die regelmäßig Empfehlungen zur Ergonomie, dem Energieverbrauch sowie zur Emission und Ökologie von Monitoren, Computern und Komponenten herausgibt. Diese Empfehlungen werden oft fälschlicherweise als TCO-Normen bezeichnet.

1992 wurden in der TCO 92-Richtlinie die Grenzwerte der alten Strahlenschutzempfehlung deutlich verschärft. Die TCO 92-Empfehlung wurde zwischenzeitlich von der TCO 95 und der aktuellen TCO 99 abgelöst, wobei die maximalen Emmissionswerte zu TCO 92 unverändert blieben.

Zusätzlich wurden der Energieverbrauch und die Umweltverträglichkeit mit einbezogen. Bei der TCO 99 wurden zudem die Messanforderungen praxisnah verbessert. Mit der TCO 99 muss der Monitor beispielsweise eine Helligkeit von mindestens 100 cd/m2 (cd = -> candela) und eine Bildwiederholrate von mindestens 85 Hz erreichen. Zudem schreiben die TCO 95- und TCO 99-Richtwerte eine Stromsparvorrichtung, umweltverträgliche Fertigung und den maximalen Energieverbrauch vor: Mit der TCO 92/95 dürfen Bildschirme maximal 30 Watt im Standby- und 8 Watt im Suspend- Modus verbrauchen. Bei der TCO 99 sind nur noch 15 Watt im Standby- und 5 Watt im Suspend-Modus erlaubt. Mit der TCO 99 können CRT-Bildschirme, Flachbildschirme, PCs, Notebooks und Tastaturen überprüft werden.

Navigation im Informatik Lexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu TCO

0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...