Programmiersprachen

Programmiersprachen sind die Grundlage für jede Software, die es auf dem Markt und in den AppStores gibt.

Mittlerweile gibt es unzählige Sprachen, die für verschiedene Anwendungsfälle geeignet sind und permanent weiterentwickelt werden.

Die Grundsätze, nach denen eine Programmiersprache aufgebaut ist, sind dabei allerdings weitestgehend ähnlich.

Eine Programmiersprache ist eine formale Sprache, mit der Datenstrukturen und Algorithmen formuliert werden können, damit ein Rechner sie ausführen kann. Dabei folgt sie einem vorgegebenen Muster, der sogenannten Syntax, die aus verschiedenen Komponenten besteht:

  • Ein- und Ausgabebefehle
  • Deklaration von Variablen und Feldern mit unterschiedlichen Datentypen (Ganzzahlen, Gleitkommazahlen, Zeichenketten)
  • Operationen auf Variablen (Mathematische Grundfunktionen, Zeichenkettenverarbeitung)
  • Steueranweisungen (vorrangig Bedingungen und Schleifen)

Moderne Programmiersprachen enthalten außerdem die Grundlagen für Objektorientierte Programmierung, die Unterteilung von Programmen in Funktionen und Module, und können externe Bibliotheken einbinden, um den Funktionsumfang eines Programms zu erweitern. Manche Programmiersprachen, wie Assembler oder C, erlauben zudem hardwarenahe Programmierung.

Die Grundlagen von Programmiersprachen im Überblick

Programmiersprachen im Überblick – Liste von Programmiersprachen

  • Plankalkül
  • Fortran
  • Algol 58
  • COBOL
  • BASIC
  • PEARL
  • Pascal
  • C
  • Matlab
  • Turbo Pascal
  • Objective-C
  • C++
  • ABAP
  • Foxpro
  • QuickBASIC
  • Perl
  • Python
  • Visual Basic Classic
  • Borland Pascal
  • Java
  • Ruby
  • PHP
  • C#
  • Visual Basic .NET
  • F#

Teile und bewerte den Artikel zu Programmiersprachen

Autor:

3 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...