Berufsbild Grafikdesigner/in – Grafikdesigner/in werden!

Das Berufsfeld eines Grafikdesigners ist vielfältig, kreativ und spannend. Flyer, Broschüren, Geschäftssachen oder Logos werden entworfen und gestaltet. Kreativität und stimmige Designs sind gefragt. Das Handwerkzeug eines Grafiker sind vor allem Layoutprogramme.

Beispielsweise mittels Adobe Photoshop, InDesign oder QuarkXPress. Aber auch Bildbearbeitung und Retusche in Photoshop gehören zu den täglichen Aufgaben. Ein Grafikdesigner muss außerdem seine Ideen präsentieren und den Kunden überzeugen können. Darüber hinaus sollten gewisse Grundkenntnisse im Druckbereich vorhanden sein:

  • Wie werden Schnittmarken oder Passkreuze angelegt?
  • Auf welchem Papier wird gedruckt?
  • Welches Druckverfahren soll angewendet werden?

Alle diese Informationen bindet ein Grafiker in seine Arbeit mit ein.

Grafikdesigner/in werden! – Grundlagen & Voraussetzungen

Ein Grafiker muss ein Händchen für Gestaltung haben. Das Zusammenspiel von Farbe, Form und Schrift muss harmonieren. Dem Betrachter soll eine prägnante Botschaft mitgeteilt werden. Werbemittel zielen auf einen hohen Wiedererkennungswert ab. Ein gut durchdachtes CI ist für ein Unternehmen oder für eine Firma ein wichtiges Aushängeschild.

Typografie ist eines der wichtigsten Gestaltungsmittel eines Grafiker. Viele verschiedene Schrifttypen können das ganze Layout zerstören. Der Text sollte in der Regel übersichtlich und harmonisch wirken. Daher ist es ratsam nur Schriften aus einer Schriftfamilie auszuwählen. Plakative Überschriften sind unter anderen eine gute Möglichkeit um Aufmerksamkeit zu erregen. Ein gutes Gespür für Farben und deren Wirkung ist ebenfalls vom Vorteil.


Oftmals schlägt ein Grafikdesigner sich auch mit schlechten Zuarbeiten herum. Bilder die schlecht aufgelöst sind oder wenn die Verwendung von verschiedenen Schriftarten erwünscht ist. Nicht selten haben Kunden bereits eine feste Vorstellung von ihrem Printprodukt. Welches dann aber im gedruckten Zustand gar nicht mehr gut aussieht. Hier muss der Grafikdesigner einen diplomatischen Weg finden und dem Kunden eine effizientere Lösung anbieten.

Grafikdesigner in der IT- und Medienbranche

In der Medienbranche werden ständig neue Ideen und Konzepte gefordert. Kreativität auf Knopfdruck. Terminabgabe, Leistungsdruck und Kunden die hohe Ansprüche haben, können einem Grafikdesigner manchmal stark unter Druck setzen.

Gute und schlüssige Ideen hat man nicht mal ebenso. Mit dem Produkt muss der Grafiker sich intensiv auseinandersetzen und dabei die Zielgruppe im Auge behalten. Das kostet Zeit.
Aber all diese unterschiedlichen Faktoren machen den Reiz dieses Jobs aus und sorgen für Abwechslung im Arbeitsalltag. Grafikdesigner – definitiv ein Job der Zukunft!

Weiterführende Artikel

Teile und bewerte den Artikel zu Grafikdesigner/in werden

2 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...