ADSL – Asymmetric Digital Subscriber Line (ADSL)

Die Abkürzung ADSL steht für Asymmetric Digital Subscriber Line. ADSL ist die asymmetrische Variante des digi­talen Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungsverfahrens DSL an normalen Kupferdraht-Telekommu­nikationsleitungen. Beim ADSL wer­den herkömmliche analoge Tele­fonleitungen in unterschiedlich große Bereiche für den Datentransport und für die Telefonie aufgeteilt. Beim Da­tentransport wird zwischen einem Hinkanal (Upstream, vom PC zum Server) und einem Rückkanal (Downstream, vom Server zum PC) unterschieden. Diese Kanäle können jeweils unterschiedlich große Daten­mengen transportieren. Bei ADSL werden beim Downstream Daten­übertragungsraten von bis zu 9 MBit/s erzielt, beim Upstream sind es bis zu 768 KBit/s. Nachteilig bei allen DSL-Verfahren sind die auf wenige Kilometer beschränkten Ent­fernungen zur jeweils nächsten Vermittlungsstelle.

Bitte bewerten (1 - 5):