Paritätsprüfung

Die Paritätsprüfung ist ein Prüfverfahren in der Computertechnik oder der Datenfernübertragung, mit denen Fehler bei der Datenübertragung erkannt werden können. Die Paritätsprüfung wird beispielsweise bei Modem-Verbindungen, aber auch für ältere Speichermodule für den Hauptspeicher von PCs verwendet.

Technisch basiert die Paritätsprüfung auf dem so genannten Paritätsbit, das mit geraden (even) oder ungeraden (odd) Bitsummen die Quersumme der zu übertragenden Bitblöcke speichert und übermittelt.

Auf der Empfängerseite wird die Quersumme der empfangenen Daten über die Informationen des Paritätsbits abgeglichen. Stimmt diese überein, sind keine Datenübertragungsfehler eingetreten. Andernfalls wird der fehlerhafte Block erneut angefordert.

Bitte bewerten (1 - 5):